Sonntag, 13. Januar 2019

Wechselnde Gefühlswelt

Die 1. Mannschaft der Senioren sowie die 2. Mannschaft der Senioren hatten am Wochenende Heimrecht in der 2. Landesliga und der Bezirksklasse. Beide Begegnungen (1. Mannschaft gegen die Oldys von der SV Nerschau und die Zweite gegen den Spitzenreiter der  SKV 9Pins Stollberg) hatten unterschiedliche Motive für unsere Aktiven, die Bahnen erfolgreich zu verlassen.

Die "Erste" war auf gutem Weg. Heiko Tatzelt mit 537, Gerald Badstübner mit 546 und Werner Lötzsch mit 534 Kegel führten zur Halbzeit mit  2:1 Mannschaftspunkten. Dabei verlor Gerold mit zwei Kegel und nur einem Satzpunkte. Wir führten mit 91 Kegel. Dieses Niveau konnten unsere Oldys nicht halten. Bernd Eger spielte 532 Kegel und verlor gegen seinen Spielpartner mit 31 Kegel. Gleiches ereilte Helmut Zschocke (498) , der mit 39 Kegel die Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste. Ein Mannschaftspunkt fehlte , den Erfolg dennoch zu erreichen oder auf Augenhöhe zu verlieren und mit einem Unentschieden nicht punktlos zu bleiben. Dieses Unternehmen gelang unserem Thomas Hofmann nicht. Am Ende des sportliche Wettkampfes hatten wir nach den letzten drei Paarungen unsere positive Halbzeitbilanz auch durch die Kegelwertung mit 48 Kegel verloren. Mit 8 : 10 Punkten belegt unsere Vertretung den 4, Tabellenplatz

Drei Spielklassen tiefer bestritt unsere 2. Mannschaft im Spitzenspiel der Bezirksklasse den Wettkampf gegen die Freunde aus Stollberg. Den Hinkampf hatten unsere Oldys verloren. Spannung war angesagt.Um es vorweg zunehmen: Die Mannschaft kämpfte ritterlich und gewann überlegen , wobei die einzelnen Spielpaarungen auf Augenhöhe verliefen. Die Mannschaftspunkte aus den  direkten Vergleichen und die gewonnenen Kegelpunkte ergaben einen einen klaren 6 : 1 Erfolg. Es begann mit einer Tagesbesleistung von Berhard Dorn mit 532 Kegel. Er fand zu seiner Normalform der letzten Jahre zurück .Drei der weiteren unserer Spieler spielten kontinuierlich über 500 Kegel. So erreichte Uwe Zschocke 520, Manfred Heilmann 518 und Reinhard Kaiser 514 Kegel. Ekard Knoll mit 481 Kegel blieb aus dem Grund von 11 Fehlwürfen im Räumerspiel etwas unter seinen Möglichkeiten. Der Schnitt der Mannschaftsspieler von 513 Kegel brachte mit 2565 Kegel ein für diese Spielklasse sehr gutes Ergebnis. Eigentlich eines Tabellenführers würdig ? Na schaun wir mal.

Roland
.

Sonntag, 6. Januar 2019

Das war ein verbrauchter Tag !

Zum Ergebnis des fälligen Nachholspiels unserer 3. Mannschaft der Senioren auf den Bahnen von Blau-Weiß am verg. Sonnabend liegt mir eine Darstellung eines Reservespielers vor. Ich werde sie als Beschreibung zum Turnier verwenden. Immerhin gab es vor dem Turnier noch Hoffnung und die Möglichkeit in den Kampf um den Staffelsieg einzugreifen.
Die wörtliche Darstellung hat folgenden Wortlaut:
"Ralf ( Lohberger, von mir eingefügt) beginnt mit 337 Kegel. Bei Werner (Kätzschmann) lief es besser, bei bei 386. Wolfram Süß erspielte nach 50 Wurf 151 Kegel und wurde durch Ginter Wünsche ersetzt. Ginter mußte durch körperliche Probleme schwer kämpfen die Kugel auf  Linie zu bringen. Für Wolfram war  das ein Anlaß für sehr unfaire und unsportliche Beschimpfungen die auf der Bahn, zum Glück, nicht zu hören waren. Dagegen spielte in dieser Runde Wolfgang Möschler, 85 Jahre alt, mit 419 Kegel die Tagesbestleistung. Unser Lothar Eschenbach erspielte als 2.Bester in diesem Turnier 405 Kegel. Unsere Mannschaft bekam heute leider nur 1.Punkt. ESV Lok gewann mit 1 Kegel vor der Heimmannschaft Blau- Weiß."Ende der Darstellung. Endergebnis 1468 Kegel.

Ich bitte meine Zurückhaltung zu entschuldigen." Spaß" habe ich an derartigen Verläufen nicht.

Roland