Montag, 11. Februar 2019

Spiel gewonnen-Abstieg noch nicht vertrieben.

Aufatmen nach dem Heimspiel gegen die Seniorenmannschaft des SC Riesa. Unsere Oldys hatten mit 6 : 2 und nach Kegel mit 3205 : 3137 gewonnen. Vier Mannschaftspunkte gewinnen konnten in direkte Vergleichen unsere Gerold Badstübner (559), Hellmut Zschocke (500), Thomas Hofmann (515) und mit der Tagesbestleistung Heiko Tatzelt mit gespielten 560 Kegel. Werner Lötzsch mit 540 und Bernd Eger mit 531 Kegel mussten sich ihren Gegnern mit knappen Niederlagen geschlagen geben. Für eine durchaus gute kollektive Mannschaftsleistung spricht der Schnitt unserer Vertretung mit 534,17 Kegel, wobei 42 ! Fehler auf die Reserven hinweisen. Mit diesem Erfolg haben wir zwei Spiele vor Ende der Spielserie zu weiteren zwei Mannschaften mit 10 : 14 Pünkten den Anschluss gefunden. Es bleibt die sachliche Einschätzung, die noch ausstehenden zwei Paarungen werden über Abstieg, evt. Relegation und einem Verbleib in der Landesliga entscheiden.

Roland

Montag, 28. Januar 2019

Die 2. Mannschaft eilt von Erfolg zu Erfolg.

Während die "Erste" in arger Not um rettende Pluspunkte spielt, zieht die "2" von Erfolg zu Erfolg.
Freilich eine Nummer kleiner aber für die Bezirksklasse richtig gut. Am Sonntag gewann man in Penig klar mit 6 : 1 das vorletzte Pflichtspiel bei der TSV Penig  mit 2517 : 2431 nach Kegel. Der z.Z erste Tabellenplatz mit 2 Punkten Vorsprung und einem sehr guten Ergebnis nach  Mannschaftspunkten lässt den Glauben an einen Staffelerfolg zu. Mehr nicht, zumal man warten sollte bis es amtl. beglaubigt ist. Die Tagesbestleistung schaffte Holger Biermann mit 536 Kegel. Eine feine Leistung die nötig war, um seinen direkten Gegner mit 10 Kegel und 3 Spielpunkten hinter sich zu lassen. Zum Mannschaftserfolg führte der Kapitän mit einer ebenfalls guten Leistung von 518 Kegel bei 176 Räumer, dass Mannschaftskollektiv vorbildlich. Eine geschlossene Mannschaftsleistung lieferten Manfred Heilmann (493), Bernhard Dorn (498) und Reinhard Kaiser mit 472 Kegel ab.

Roland

Alles ist noch moglich......

Unsere 1. Mannschaft der Senioren kämpft gegen den Abstieg, dass ist kein Geheimnis. Wir glaubten im Sonnabendspiel auf unserer Bahn eine Wende gegen den Gegner aus Ottendorf erzwingen zu können. Daraus wurde nichts. Wir verloren mit 3131 :3138 Kegel und 2 : 6 Punkten. Gerold Badstübner mit 542 Kegel verlor, obwohl er 14 Kegel mehr auf dem Konto hatte durch den Verlust von 3 Satzpunkten. Je einen Mannschaftpunkt sicherten sich Bernd Eger (524) und Heiko Tatzelt mit 529 Kegel. Keinen Erfolg hatten Helmut Zschocke (488),Werner Lözsch mit 539 und Manfred Heilmann mit 509 Kegel. Tenor nach dem Spiel aus unserer Mannschaft : Die fehlenden 8 Kegel wären bei bester Tagesform ? nicht nötig gewesen. Richtig "gedacht aber eben nicht gemacht" Zur Zeit stehen wir auf dem Relegationsplatz "7" der Tabelle. Noch zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel lassen eine Prognose nicht zu. Roland

Montag, 21. Januar 2019

Jetzt kann es eng werden

Die Ergebnisse des 10. Spieltages der Verbandsliga betrachtent ist der Schluß, dass unsere Senioren in arge Bedrängnis nach der Auswärtsniederlage in Großschweinitz geraden können. Trotz guter Einzelergebnisse , setzte es mit  3 : 3 Mannschaftspunkten und einem Kegelverhältnis von 3201 : 3173 ! diese hauchdünne Niederlage. Dabei erreichten Gerold Badstübner mit 545, Werner Lötzsch mit 546 und das bedeutsame Ergebnis von Thomas Hofmann von 543 Kegel eine 3 : 0 Führung und damit eine Führung mit einem Plus von 102 Kegel nach drei Spielpaarungen.Zwei Ergebnisse der Heimmannschaft drehten den Spielverlauf. Die 4. und 5. Paarung endete , die direkten Gegner spielten als Tagesbestleistungen 586 u. 575 Kegel. Da sowohl Uwe Zschocke (509) als auch unser Heiko Tatzelt (523) diesen tollen Ergebnis nicht folgen konnten lagen wir plötzlich im Rückstand.  Die letzte Paarung konnte theoretisch noch für eine Veränderun sorgen. Es war spannent, jedoch mit knappen Ergebnissen gekennzeichnet. Unser Bernd Eger gewann 2 Spielpunkte unterlag seinen Partner mit 1 nen Kegel. Ganze 28 Kegel fehlten zu einen Punktgewinn. Nach diesem Spieltag nimmt unsere Vertretung den 6 ! Tabellenplatz ein. Die Heimspiele vor der Brust- Es kann nur besser werden.


Die 3. Mannschaft unserer Senioren bestritt ihr letztes Turnier der Spielserie in der Stadtklasse auf den Bahnen von Blau-Weiß. Sie belegte den 3. Platz mit 1391 Kegel. Der Leistungsrückstand auf die Siegermannschaf (1564) ist enorm und entspricht nicht den Möglichkeiten. Neuer Anlauf im neuen Spieljahr ist die einzige optimistische Prognose.

Roland

Sonntag, 13. Januar 2019

Wechselnde Gefühlswelt

Die 1. Mannschaft der Senioren sowie die 2. Mannschaft der Senioren hatten am Wochenende Heimrecht in der 2. Landesliga und der Bezirksklasse. Beide Begegnungen (1. Mannschaft gegen die Oldys von der SV Nerschau und die Zweite gegen den Spitzenreiter der  SKV 9Pins Stollberg) hatten unterschiedliche Motive für unsere Aktiven, die Bahnen erfolgreich zu verlassen.

Die "Erste" war auf gutem Weg. Heiko Tatzelt mit 537, Gerald Badstübner mit 546 und Werner Lötzsch mit 534 Kegel führten zur Halbzeit mit  2:1 Mannschaftspunkten. Dabei verlor Gerold mit zwei Kegel und nur einem Satzpunkte. Wir führten mit 91 Kegel. Dieses Niveau konnten unsere Oldys nicht halten. Bernd Eger spielte 532 Kegel und verlor gegen seinen Spielpartner mit 31 Kegel. Gleiches ereilte Helmut Zschocke (498) , der mit 39 Kegel die Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste. Ein Mannschaftspunkt fehlte , den Erfolg dennoch zu erreichen oder auf Augenhöhe zu verlieren und mit einem Unentschieden nicht punktlos zu bleiben. Dieses Unternehmen gelang unserem Thomas Hofmann nicht. Am Ende des sportliche Wettkampfes hatten wir nach den letzten drei Paarungen unsere positive Halbzeitbilanz auch durch die Kegelwertung mit 48 Kegel verloren. Mit 8 : 10 Punkten belegt unsere Vertretung den 4, Tabellenplatz

Drei Spielklassen tiefer bestritt unsere 2. Mannschaft im Spitzenspiel der Bezirksklasse den Wettkampf gegen die Freunde aus Stollberg. Den Hinkampf hatten unsere Oldys verloren. Spannung war angesagt.Um es vorweg zunehmen: Die Mannschaft kämpfte ritterlich und gewann überlegen , wobei die einzelnen Spielpaarungen auf Augenhöhe verliefen. Die Mannschaftspunkte aus den  direkten Vergleichen und die gewonnenen Kegelpunkte ergaben einen einen klaren 6 : 1 Erfolg. Es begann mit einer Tagesbesleistung von Berhard Dorn mit 532 Kegel. Er fand zu seiner Normalform der letzten Jahre zurück .Drei der weiteren unserer Spieler spielten kontinuierlich über 500 Kegel. So erreichte Uwe Zschocke 520, Manfred Heilmann 518 und Reinhard Kaiser 514 Kegel. Ekard Knoll mit 481 Kegel blieb aus dem Grund von 11 Fehlwürfen im Räumerspiel etwas unter seinen Möglichkeiten. Der Schnitt der Mannschaftsspieler von 513 Kegel brachte mit 2565 Kegel ein für diese Spielklasse sehr gutes Ergebnis. Eigentlich eines Tabellenführers würdig ? Na schaun wir mal.

Roland
.

Sonntag, 6. Januar 2019

Das war ein verbrauchter Tag !

Zum Ergebnis des fälligen Nachholspiels unserer 3. Mannschaft der Senioren auf den Bahnen von Blau-Weiß am verg. Sonnabend liegt mir eine Darstellung eines Reservespielers vor. Ich werde sie als Beschreibung zum Turnier verwenden. Immerhin gab es vor dem Turnier noch Hoffnung und die Möglichkeit in den Kampf um den Staffelsieg einzugreifen.
Die wörtliche Darstellung hat folgenden Wortlaut:
"Ralf ( Lohberger, von mir eingefügt) beginnt mit 337 Kegel. Bei Werner (Kätzschmann) lief es besser, bei bei 386. Wolfram Süß erspielte nach 50 Wurf 151 Kegel und wurde durch Ginter Wünsche ersetzt. Ginter mußte durch körperliche Probleme schwer kämpfen die Kugel auf  Linie zu bringen. Für Wolfram war  das ein Anlaß für sehr unfaire und unsportliche Beschimpfungen die auf der Bahn, zum Glück, nicht zu hören waren. Dagegen spielte in dieser Runde Wolfgang Möschler, 85 Jahre alt, mit 419 Kegel die Tagesbestleistung. Unser Lothar Eschenbach erspielte als 2.Bester in diesem Turnier 405 Kegel. Unsere Mannschaft bekam heute leider nur 1.Punkt. ESV Lok gewann mit 1 Kegel vor der Heimmannschaft Blau- Weiß."Ende der Darstellung. Endergebnis 1468 Kegel.

Ich bitte meine Zurückhaltung zu entschuldigen." Spaß" habe ich an derartigen Verläufen nicht.

Roland

Montag, 17. Dezember 2018

Die drei Seniorenmannschaften spielten auf des Gegners Bahnen

Bereits das fünfte Auswärtsspiel der Serie musste unsere 1. Mannschaft der  Senioren bei der TSV 1859 in Wehrsdorf  bestreiten. Kurz beschrieben: Unser Team verlor mit 0 : 8 Punkten. Das Kegelverhältnis von 3104 : 2949 beschreibt unsere Unterlegenheit. Vier unserer Aktiven blieben unter 500 Kegel, sicherten sich jedoch 7,5 Spielpunkte. Unglücklich endete das Spiel unseres Heiko Tatzelt. Er spielte mit 530 Kegel das zweitbeste Ergebnis des Tages dieser Begegnung. Mit zwei Spielpunkten verlor er seinen direkten Vergleich mit 12 Kegel. Nicht besser erging es Gerold Badstübner dem 15 Kegel zum Mannschaftspunkt und Werner Lötzsch ganze 3 Kegelchen zum Erfolg über seinen Spielpartner fehlten. Wenn man noch weis, dass die gegnerische Mannschaft mit 3104 Kegel ca. 80 Kegel über ihren Durchschnitt der bisher ausgetragenen Heimspiele erreichte, relativiert sich unser schauerliches Ergebnis beträchtlich. Dem Gegner sagen wir "Herzlichen Glückwunsch",den er sich verdient hat. Die positive Meldung des Tages ist jedoch, dass unsere Mannschaft nach diesem Spieltag den 3. Platz der Tabelle mit 8 : 8 Punkten belegt.

Die 2.Mannschaft war beim VFL unserer Heimatstadt zu Gast. Trotz Besetzungsproblemen konnte das Spiel der Bezirksklasse gewonnen werden. Mit 3 Mannschaftspunkten (Werner Kätzschmann 456, Manfred Heilmann 536, Eckart Knoll 508, und 2486 gespielte Kegel als Mannschaftsergebnis)
 war das Ergebnis mit 5 : 2 Punkten für unsere Mannen gesichert. Ein wenig Glück hatte Werner, er spielte das erste Mal über 120 Kugeln in seinem Keglerleben, dass sein direkter Spielpartner wohl gesundheitliche Probleme hatte und durch einen Ersatzspieler ausgewechselt werden musste.Und ein wenig Pech hatte Bernhard Dorn, er spielte 521 Kegel ( zweitbestes Ergebnis unserer Vertretung) dass er vom Tagesbesten (542) übertroffen wurde. Egal, wir sind weiter auf der Siegerstraße. Weiter so...…


Die 3. Mannschaft unserer Senioren, , erreichte im 6. Turnier der Stadtklasse mit 1524 Kegel den Tagessieg. Damit ist die Chance gewahrt, mit den noch folgenden zwei Turniere bei bestmöglicher Besetzung evt. um den Staffelsieg eingreifen zu können. Lothar Eschenbach und Werner Kätzschmann spielte je 390 Kegel. Wolfram Süß mit 383 Kegel spielte sehr Mannschaftsdienlich und hielt die Fehlwurfanzahl in Grenzen. Ralf Lohberger, im Spiel in die Vollen noch überzeugend, verlor im Räumerspiel bei den Anschüben die Kontrolle, spielte wohl dadurch 12 Fehler. Mit 361 Kegel brachte er jedoch die Mannschaft in den sicheren Hafen. Mit 15 Kegel Rückstand belegte Lok III den zweiten Platz vor Einheit-Süd und Blau-Weiß. Man darf sich auf die noch ausstehenden Turniere freuen...….


Roland

Montag, 10. Dezember 2018

Der Erfolg des Gastgebers ist sehr hoch ausgefallen.

Am 7. Spieltag der 2. Landesliga der Senioren unterlag unsere 1. Mannschaft beim aktuellen Spitzenreiter des Thonberger SC 1931 mit 7 : 1 nach Punkten bei einem Kegelverhältnis von 3306 !! : 3126. Dieses Ergebnis verlangt nach einer visuellen Betrachtung. Die Heimmannschaft spielte wie aus einem Guss. Alle eingesetzten Aktiven spielten über 500 Kegel, bei einem Spitzenergebnis von 610 Kegel. Die erreichte Kegelzahl wünschen sich Mannschaften der 2. Bundesliga der Männer. Diese Tatsache musste unser Team in jedem der Durchgänge verkraften, und sie tat es in sportlich fairer Manier. Bei Betrachtung der Top Ten der Woche ( Auswärts) kann man die Antwort nachlesen. Unser Team belegt den 1. den 2. und den 5. Platz. Stolz macht sich breit : Heiko Tatzelt spielte mit 557 Kegel das zweitbeste Ergebnis des Tages in diesem Wettkampf. Welch eine tolle Leistung.. Gerald Badstübner mit 526 und Bernd Eger mit 525 Kegel sind in dieser Top-Ten aufgeführt. Werner L ötzsch mit 517 stand wenig nach genauso wie der Kapitän Hellmut Zschocke mit 503 Kegel. Helmut gelang es zwei Spielpunkte zu erreichen. Unter seinem Leistungsvermögen spielte Thomas Hofmann der mit gespielten 498 Kegel der Mannschaft an diesem Spieltag nicht helfen konnte. Dem Werner fehlten 5 Kegel im direktem Vergleich mit seinem Gegner um einen Mannschaftspunkt zu ergattern. Wir gratulieren den Sportfreunden von Thonberg zu dieser geschlossenen Mannschaftsleistung. Dieser Sieg ist hochverdient und verdient unsere Anerkennung. Wir danken auch unserem Team, welches mit drei C-Spielern angetreten unseren Verein auch im dritten Auswärtsspiel gut vertreten hat.

Roland

Montag, 3. Dezember 2018

Hart umkämpft.

Das Auswärtsspiel gegen die Senioren des KSV Meerane wurde zu einer Herausforderung für unsere 2. Mannschaft der Senioren. Letzlich hat unser Team mit 4 : 3 Punkten verloren, obwohl die Startspiele von Bernhard Dorn (487), Kaiser Reinhard (436) und Heilmann Manfred mit 490 Kegel siegreich beendet werden konnten. Zu diesem Zeitpunkt glaubte keiner an eine Wende. Die Aktiven Maik Sonntag und Jochen Bräuer als Schlußspieler des Gastgebers jedoch drehten das Spiel. Ihnen gelang es je 522 Kegel in die Wertung zu bringen. Unser Uwe Zschocke hielt lange dagegen, auch ihm fehlten 18 Kegel zum Erfolg, währen Eckart Knoll mit 425 Kegel keine Einstellung zur Bahn und damit zum Spiel fand. Diese nüchterne Analyse beweist, die Heimmannschaft hat einen verdienten Erfolg eingefahren. Vergessen sollte man nicht, dass Meerane auch gegen Stollberg (Tabellenführer) die Bahn als Sieger verlassen hat. Mit 2342 Kegel als Mannschaftsergebnis hat unser Team ca 100 Kegel mehr auf dieser Anlage erreicht als es Stollberg vollbrachte. Also kein Grund traurig zu sein. Im Heimspiel gegen Stollberg kann man von einem Spitzenspiel träumen.

Roland

Sonntag, 2. Dezember 2018

Die "Lok" hatte mehr PS.

Zum fälligen Turnier der Stadtklasse Ü50 auf den Bahnen von Einheit-Süd spielte unsere 3. Mannschaft der Senioren in der Besetzung mit Werner Kätzschmann, Bernd Pflug, Lothar Eschenbach und Ralf Lohberger. Diese Besetzung entsprach der Vorstellung der Mannschaft, da Ginter Wünsche aus Gründen von Krankheit nicht zur Verfügung stand. Werner brachte unser Team mit 398 Kegel in Führung. Es wurde erreicht, da er mit 295 Kegel im Spiel in die Vollen ein Spitzenergebnis des Tages auf die Bahn zauberte, Solch ein Auftritt gelang Bernd (Ersatzspieler) nicht. Keiner kann sagen er wollte nicht, Die Geometrie dieser Bahn überfordete Bernd. ( 233 in die Vollen und 97 gefallene Kegel bei 14 Fehlwürfen) Mit 330 Kegel in Summe hiterließ er er eine Hypothek für die nachfolgenden Spieler der Mannschaft. Die Reaktion von Lothar Eschenbach war meisterhaft. Mit 429 Kegel (296 V und 133 A) spielte er die Bestleistung des Tages. Man konnte wieder hoffen. Nun kommt der Sinn der Überschrift zum tragen. Die Mannschaft von" Lok" spielte kontinuierlich wettbewerbsfähige Ergebnisse.von 380 bis 397 Kegel der eingesetzten Aktiven. Da reichten die 367 Kegel gespielt von Ralf nicht, die entstandene Lücke zu schließen. Er hat mit seiner Leistung seine Möglichkeiten (12 Fehlwürfe), auch etwas unglücklich spielend, nicht voll zum tragen bringen können. Damit ging der Mannschaftserfolg mit 1548 Kegel an die Sportfreunde von Lok, gefolgt von Siegmar mit 1524 Kegel. Herzlichen Glückwunsch !!.

Roland  

Montag, 26. November 2018

Unsere " 2." zieht ihre Kreise

Gemeint ist unsere 2. Mannschaft der Senioren. Sie hatte am Wochenende die Mannschaft der TSV Mittweida im 8. Spieltag der Bezirksklasse der Senioren zu Gast auf unseren Bahnen. Warum diese Überschrift ?  Sie hat auch diese Hürde erfolgreich genommen und liegt weiter an der Spitze dieser Staffel. Mit 6 : 1 Punkten überzeugend geschlagen mussten die Sportfreunde aus Mittweida die Heimreise antreten. Das dabei per Protokoll besiegelte Kegelverhältnis von 2500 :2301 spiegelt den Spielverlauf objektiv wieder. Bereits nach vier Einzelpaarungen konnte man am Bildschirm unseren Erfolg zur Kenntnis nehmen. Unsere Aktiven hatten in der Reihenfolge ihres Startes: Knoll Eckart (511), Dorn Bernhard (500), Heilmann Manfred ( 538) und Uwe Zschocke mit 516 Kegel die Überlegenheit demonstriert. Wie schnell aus Freude auch Sorge werden kann ereignete sich im 5. Durchgang. Unser Ginter Wünsche ( Ersatzspieler der 3. Mannschaft ) hatte einen problematischen Start und musste schon nach 14 Kugeln ausgewechselt und mit Kaiser Reinhard besetzt werden. Zusammen ergab ihr Spiel unkommentierbare 435 Kegel als Ergebnis. Eine telefonische Rücksprache mit Ginter am Abend ergab, gefragt nach den möglichen gesunheitlichen Gründen, eine Entwarnung für unser Team. Wir sind Senioren im entsprechenden Alter, das sollten wir nicht kommentieren. Hoffen wir, daß Ginter uns bald wieder als verlässlicher Sportfreund zur Verfügung steht. Gute Besserung ! Danke an Reinhard der diszipliniert fur die Mannschaft eingesprungen ist.

Roland

Sonntag, 25. November 2018

Duell der Chemnitzer Senioren (2. Landesliga)- Erfolg für Siegmar.

Mit 6 : 2 Punkten und einem Kegelverhältnis von 3184 :3119 endete das Kräfteduell der wohl z.Z besten Mannschaften bei den Senioren unserer Bezirksstadt auf unseren Bahnen. Ein klarer Erfolg, aber durchaus von Spannung begleitet. Nachdem vier Aktive ihr Spiel beendet hatten stand das Spiel 2 :2 bei einem Kegelverhältnis mit 2089 : 2083 für unsere sympathieschen Gäste. Zu diesm Zeitpunkt stimmten "Sie" schon freudige Gesänge an. Alle vier Spieler hatten Ergebnisse über 500 Kegel erreicht. Wer wollte es Ihnen verdenken, sie wussten um die Spielstärke ihrer Schlußspieler. Sie brachten mit Bernd Höfer 522 und mit Burkhard Spitzer 508 Kegel in die Wertung. Unsere Heiko Tatzelt und Tomas Hofmann hatten es in der Hand unser Team zum Erfolg zu spielen. Heiko gewann zwei Spielpunkte und Thomas gar einen mehr. Phantastisch jedoch war, das Heiko mit der Tagesbesleistung von 573 Kegel seine gegenwärtig tolle Form unterstreichen konnte. Mit gespielten 528 Kegel brachte Thomas unsere Mannschaft in den sicheren Hafen. Verdient ist der Erfolg, spielten unsere Aktiven mit 1017 Kegel im Räumerspiel immerhin 59 Kegel mehr als der Gegner. Wir sind sicher , dass "Blau Weiss" mit ihrem Niveau den Abstiegsplatz bald verlassen werden. Wie wünschen viel Erfolg.

Roland

Montag, 19. November 2018

Sechs Kegelchen fehlten zum Auswärtssieg

Unsere 1.Mannschaft der Senioren erlebte in Riesa wie spannent sich ein Wettkampf  trotz teilweise sehr unterschiedlicher Spielergebnisse entwickeln kann. Wir lagen nach dem ersten Durchgang mit 156 Kegel im schier unaufholbar scheinenden Rückstand. Bernd Eger ( 508) und Thomas Hofmann mit 521 Kegel hatten keine Chance ihren Gegnern Paroli zu bieten. Sie spielten zusammen 1187 ; 1029  Kegel . Was nun ? ……..Weiter geht es, Werner Lötzsch und Heiko Tatzelt  spielten ihre Probekugeln und beginnen …...aufzuholen. Diese folgenden ca.50 Minuten sehen Heiko in Hochform. Er erreicht als Gast auf dieser Bahn stolze 594 Kegel. Sein Spielpartner Werner Lötzsch schafft mit mutigem Spiel 532 Kegel. Alle Mann rechnen und stellen fest, der Rückstand beträgt zu diesem Zeitpunkt noch sechs Kegel ! Der dritte Durchgang war nichts für schwache Nerven. Ausgerechnet unser Kapitän Helmut Zschocke kam auf seiner ersten Bahn mit gespielten 92 Kegel nicht in die Gänge. Die folgenden Bahnen ,es sei Ihm bestätigt, erreichte er sowas wie Normalform und kämpfte. Sein Mannschaftsmitglied in diesem Durchgang Gerald Badstübner brachte 520 Kegel in die Wertung. Zusammen spielten sie 994 Kegel, waren auf gleicher Höhe, am Ergebnis war nichts zu ändern. Die Senioren vom SC Riesa haben bei je drei Mannschaftspunkten mit "5" Kegel gewonnen. Übrigens mit dem Mannschaftsergebnis von 3149 Kegel brauchen wir uns nicht zu verstecken.
Eigentlich schade. Wir erwarten die Mannschaft zum Rückspiel.Mal sehen ob die Rechnung andere Zeichen setzt.

Roland

Samstag, 17. November 2018

Wieder verwachst......

In aller Kürze: Auch im 1. Turnier der Rückrunde auf den Bahnen von der ESV Lok. konnte unsere 3. Mannschaft der Senioren den Erfolg des Tages nicht realisieren. Lok gewann mit 1581 vor unserem Quartett mit 1534 Kegel. Startkegler Ginter Wünsche mit gespielten 386 Kegel kam auf seiner ersten Bahn schwer in das Spiel. Er kämpfte vorbildlich, spielte 141 Kegel in die Räumer bei nur "5" Fehlwürfen. Auf dieser Bahn ein gutes Ergebnis. Werner Kätzschmann schaffte 385 und Lothar Eschenbach mit 417 Kegel hinter den Sportfreunden  Schreiter (428) und Brunner (419) ,beide für Lok.spielend,, ein Spitzenergebnis des Tages. So waren unsere Mannschaft durchaus "Wettbewerbsfähig". Da Kegeln ein Mannschaftssport ist, kann man nicht verschweigen, das unsere Oldys in Summe 72 Fehlwürfe, davon Wolfram Süß 21 Fehler in die Wertung brachte. Letzterer räumte ganze "73" Kegel. Damit ist unser Rückstand von 46 Wertungskegel zumindest erklärbar. Bei noch vier anstehenden Turnieren ist der Punktrückstand hinter dem Spitzenteam auf zwei angewachsen. Keine unlösbare Aufgabe, sollten wir einmal unsere Startformation, wie angedacht, aufbieten können.

Roland

Montag, 12. November 2018

Spitze der Tabelle gehalten

Das Heimspiel am verg. Sonntag für unsere 2. Mannschaft der Senioren gegen die Mannschaft der SV Neuoelsnitz konnte mit einer überzeugenden Leistung mit 5 : 2 Punkten bei 2555 : 2457 Kegel  gewonnen werden. Manfred Heilmann erreichte die Tagesbestleistung mit stolzen 547 Kegel. Drei weitere Aktive, Bernhard Dorn mit 519, Mannschaftskapitän Eckart Knoll mit 522  und Uwe Zschocke mit 502 Kegel erreichten die magischen 500 Kegel. Dabei spielte Eckart stark verbessert, besonders im Räumerspiel sichtbare Sicherheit aus. Uwe konnte seines Ergebnis nicht zu einem Mannschaftspunkt führen. Bei zwei gewonnenen Satzpunkten verlor er seinen direkten Vergleich mit dem Gegner um "16" Kegel. Spannend war es allemal und der Karl-Heinz Simon einfach besser. Gegen seinem Spielpartner, Reiner Walter der mit 541 Kegel ebenfalls ein tolles Spiel für seine Sportfreunde ablieferte, hatte unser Reinhard Kaiser mit 465 Kegel keine Chance. Erinnerungen wurden ausgetauscht,hatte doch unsere Mannschaft vor 10 Jahren die 1. Bezirksklasse gemeinsam mit Rapid Kappel  freiwillig verlassen. Jahrelang waren die sympatischen Sportfreunde von der SV Neuoelsnitz unsere Spielpartner. Besonders Jürgen März, damals ein harter und erfolgreicher Gegner, berichtete über seine gesundheitliche Probleme. Man zieht den Hut, dass er 72- Jahre geworden, noch der Mannschaft zur Verfügung steht. Das ist Seniorensport wie man das Engagement verstehen sollte.

Roland